[Rezension] I hate you sweetheart von Milan Meder



Buch von Milan Meder
Genre: Liebesroman
Seiten: 28
Erschienen: 17. August 2017
Hier könnt ihr es kaufen


Klappentext:


"Macho versus Genie. Feuer gegen Wasser. Die Auseinandersetzungen und Machtkämpfe sind dramatisch. Ein größerer Gegensatz zwischen Mann und Frau ist nicht denkbar. Das sind die Gedanken von Johanna und Johannes. So denken auch ihre Freunde. Dann kommt die große Wendung. Johannes versucht Johannas Herz zu erobern. Johanna sträubt sich. Einen größeren und arroganteren Kotzbrocken gibt es für sie nicht. 
Johannes ist bis zu einem gewissen Punkt hartnäckig. Er will sein Ziel erreichen.
Johanna denkt nicht im Traum daran.
In Johannes verändert sich etwas. Zufrieden mit jeder leichten Beute, beginnt er jetzt mit einem geduldigeren Kampf.
Leider wird die Sache damit schlimmer.... wird er am Ende sein Ziel erreichen?"


Meine Meinung:


Auf nur 28 Seiten eine komplette Liebesgeschichte unterzubringen ist eine große Herausforderung. Ich konnte es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Trotzdem hat mich die Geschichte gepackt und ich habe sie gleich zweimal hintereinander gelesen. Ein Vorteil der Kürze.

Es fehlen zwar genauere Beschreibungen der Charaktere, Details der Umgebung und Informationen zu Nebencharakteren, wie Mutter oder Freund, aber alles Wichtige wird gesagt. Sozusagen die Essenz bleibt übrig, dadurch entsteht trotzdem Tiefe in der Geschichte.

Die Sätze wirken abgehackt, es gibt viel wörtliche Rede und Fragezeichen, dadurch geht die Geschmeidigkeit im Lesefluss leider etwas verloren. Inhaltlich hingegen hat es mir sehr gut gefallen, es ist wie ein Grundgerüst für einen perfekten Liebesroman. Zuerst hassen sie sich, dann lieben sie sich. vor allem die Szene auf dem Bauernhof hat mir gut gefallen, sie beschreibt eine Wendung in der Geschichte und man lernt Johannes besser kennen.
Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Johanna und Johannes, zwei sehr unterschiedliche Personen, die sich erst auf Umwegen näherkommen.

Es ist wie es ist, kurz aber gut und ich würde mir eine längere Version davon sehr wünschen und sofort lesen.

Kommentare

Stephanie Brückner hat gesagt…
Ah, ib der Kürze liegt die Würze! Hört sich interessant an. Du solltest den Autor das wissen lassen, damit er demnächst längere Geschichten schreibt.
Bussi 😘
Sonja Béland hat gesagt…
Wird gemacht 😊 ich hoffe es sehr!

Bis bald 😘

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neuerscheinungen Dezember 17

Weihnachtsbücher Highlights

[Abbruch Rezension] Der Bruder des Wolfs von Robin Hobb