[Rezension] Sakura von Kim Kestner



Buch von Kim Kestner
Erschienen: 6. Juni 2017
Seiten: 408
Verlag: Arena
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Hier könnt ihr es kaufen (affiliate link)


Klappentext:


"Es ist die einzige Chance, die sie je haben wird: Als der Kaiser zur „Blüte“ aufruft, weiß Juri, was sie zu tun hat. Aber das Auswahlverfahren, bei dem am Ende nur die Vollkommenen einen Platz an der Oberfläche erhalten, ist hart und unbarmherzig - und Juri nicht makellos genug, um daran teilzunehmen. Trotzdem kann sie nichts davon abhalten. Die dunkle Höhle, in der sie ihr ganzes Leben verbringen musste, will sie um jeden Preis verlassen. Verkleidet als Junge, schmuggelt sie sich unter die Probanden. Doch ausgerechnet der Sohn des Kaisers wird auf sie aufmerksam. Hat er Juris Tarnung durchschaut? Oder spielt auch der Prinz ein doppeltes Spiel?"


Meine Meinung:


Diese Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt und gut unterhalten. Es spielt sich in einem düsteren, dystopischen Szenario ab und aus Juri's Sicht erleben wir ihre unterirdische Welt. Entsetzliche Armut, Ungerechtigkeit und Gewalt stehen an der Tagesordnung. Juri mochte ich sehr gerne, sie hat sich trotz der außergewöhnlich schwierigen Umstände ihr positives Naturell bewahrt. Sie ist gewieft, flink und geschickt. Ihren Charakter fand ich gut gezeichnet, die Nebencharaktere waren auch gut beschrieben, wenn auch teils sehr klischeehaft, nur bei dem Opfer der Begierde (seinem Namen will ich euch nicht verraten, ihr wisst dann schon wen ich meine ☺) hat es mir nicht gereicht, außer gutem Aussehen hatte er nicht wirklich was zu bieten. Zum Glück ist seine Rolle nicht allzu groß und wo wir von Glück reden, es gab keine Sexszene und dafür bin ich sehr dankbar! Das ständige Gehoppel geht mir nämlich auf den Keks.

Die Spannung wird gleichmäßig gut aufgebaut und ein paar Wendungen und Überraschungsmomente sorgen dafür, dass keine Langeweile entsteht. Das Buch legt ein hohes Tempo vor, es spielt sich hauptsächlich in einem Zeitraum von ca. einer Woche ab. Hin und wieder werden Rückblenden aus Juri's Kindheit geschickt mit eingeflochten, ansonsten gibt es nur wenige ruhige Momente.

Der Aufbau der Welt gefiel mir sehr gut, es wurde detailliert genug beschrieben, um sich alles vorstellen zu können und war auch nicht zu ausschweifend, so dass der Schwerpunkt der Handlung immer noch auf Juri lag. Im Mittelteil hat es mich stellenweise etwas zu sehr an Panem erinnert, die 12 Distrikte/Ebenen und die Prüfungen/Hungerspiele sind sich sehr ähnlich und ich hatte etwas mit Déjà-vus zu kämpfen. Spannend blieb es allemal und darum möchte ich mich auch nicht weiter beschweren.

Das Ende fand ich gut gelungen und Halleluja es ist ein Einzelband!

Kommentare

Hallo,

Da habe ich gerade erst Deine Rezi entdeckt. Das Buch spricht mich sehr an.
Dystopie finde ich großartig, daher kommt das gleich auf meine Liste.

Vielen Dank.

LG Anja
Sonja Béland hat gesagt…
Hallo Anja,

Das freut mich! Das Buch kann ich dir sehr empfehlen :)

LG Sonja
Huhu :)

Mir hat das Buch auch richtig gut gefallen <3 Besonders fasziniert hat mich der Weltentwurf und ich bin auch ziemlich erleichtert, dass es endlich mal wieder einen Einzelnband in diesem Genrebereich gibt 😉

Liebe Grüße,
Lisa von Prettytigers Bücherregal
Sonja Béland hat gesagt…
Hallo Lisa,

Oh schön, ich schau die Tage bei dir vorbei und verlinke deine Rezi dann bei meiner.

LG Sonja
Verena Schulze hat gesagt…
Freut mich, dass Dir Sakura so gut gefallen hat! Am Ende bin ich nicht ganz unschuldig ;-) Ohne mich gäbs keine Verabschiedung ...
Sonja Béland hat gesagt…
Hallo Verena,

Das ist ja interessant! Gut gewählt der Schluss 😊

Liebe Grüße
Sonja

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neuerscheinungen Dezember 17

Weihnachtsbücher Highlights

[Abbruch Rezension] Der Bruder des Wolfs von Robin Hobb