[ Rezension ] Diatar von Ina Linger

Diatar 

Kind des Lichts


Diatar von Ina Linger


Buch von Ina Linger
Erschienen: November 2016
Genre: Fantasy/Romance
Seiten: 338
Autorenseite: Ina Linger
Hier könnt ihr es kaufen



Klappentext:


"Gehe nie hinaus in die Nacht.
Meide die Dunkelheit.
Betrete niemals die Höhlen der Monandor.
Sei vor der Dämmerung zuhause.

Diese Regeln werden den Diatar von Kindesbeinen an eingebläut. Wer sich nicht an sie hält, ist des Todes. Das weiß auch der junge Krieger Jaro. Doch als er in einem Kampf mit den Monandor, den Dämonen der Dunkelheit, schwer verwundet wird, gelingt es ihm nicht mehr, vor Einbruch der Nacht zurück in sein Dorf zu kehren. Es ist ausgerechnet Risa, die ihn findet und in eine Höhle schleppt. Risa, die ihm zwar bereits das Leben rettete, als sie beide noch Kinder waren, die er jedoch seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Sein Leben ein weiteres Mal in ihren Händen zu wissen, erfüllt Jaro mit Angst, denn eines weiß er mit Sicherheit: Niemand bleibt so unschuldig und gut, wie er als Kind einst gewesen ist – schon gar nicht eine menschenfressende Dämonin der Nacht …"



Meine Meinung:



Ich habe mich riesig auf die neue Reihe von Ina Linger gefreut, da ich ein großer Fan von Falaysia bin und ich wurde nicht enttäuscht. Diatar ist ein gut gelungener und rasanter Auftakt.

Die Geschichte ist sehr personenbezogen, sie dreht sich hauptsächlich um Jaro und Risa und wird mal in der Gegenwart, mal in der Vergangenheit erzählt. Durch die Zeitsprünge wurde ich immer weiter hineingezogen, sie sind perfekt geschrieben. Auch die Kapitellänge war gut gewählt, nicht zu lang, nicht zu kurz. Dadurch wurde die Spannung aufrecht erhalten und die Seiten flogen nur so dahin.

Diatar spielt in einer Welt, die ich zu Beginn nicht so ganz einordnen konnte, weder zeitlich noch örtlich. Ich stelle es mir ungefähr wie die Welt im Film "Avatar" vor, urwaldähnlich, tropisch und die Menschen streifen mit Speeren und Pfeil und Bogen bewaffnet durch die Wälder. Sie leben eher primitiv, sind aber geistig hoch entwickelt. Ich hätte mir noch mehr Details zum Weltenaufbau gewünscht, um mich besser orientieren zu können. Die Stämme der Diatar und Monandor mit ihren Bräuchen werden hingegen gut beschrieben. Auch die Charaktere sind schön ausgearbeitet. Das relativ hohe Tempo des Romans lässt leider nur wenig Zeit für lange Beschreibungen, dafür ist es fesselnd geschrieben. Die ein oder andere Wendung sorgt immer wieder dafür das die Spannung durchwegs gehalten wird.

Die Dialoge von Jaro und Risa mochte ich sehr gerne, sie sind lebendig, echt und auch witzig. Obwohl mir Risa manchmal zu altklug war und deswegen wurde ich mit ihr nicht so ganz warm. Jaro hingegen war mir sofort sympathisch und ich konnte richtig mit ihm mitfühlen und mich in ihn hineinversetzen. Der Mrs Robinson Aspekt in der Beziehung gefiel mir nicht, das ließ Jaro und seinen Stamm so neandertalermäßig wirken. Außerdem bin ich allgemein kein Fan von Sexszenen in Fantasybüchern und auch hier hat es mir einen Dämpfer gegeben. Aber zum Glück beschränkt es sich auf einmal und ich konnte mich wieder davon erholen. 

Im Finale wurde ich dann noch einmal richtig überrascht, das habe ich nicht kommen sehen und ich war wieder ganz im Buch abgetaucht. Kurz zusammengefasst, es sind noch einige Fragen offen geblieben und es ist auch noch Luft nach oben, außerdem ist der Cliffhanger am Ende nicht allzu groß. Mit Diatar ist Ina Linger ein guter Auftakt gelungen und ich freue mich auf die Fortsetzungen.



Kommentare

Jacqueline Oestringer hat gesagt…
Huhu,

mir hat die Idee auch gut gefallen, aber wie du denke ich, dass da noch etwas Luft nach oben ist. Ich empfand Band 1 leider etwas holprig, ich hoffe, das ist nur der Einführung in die Geschichte geschuldet.
Auf jeden Fall bin ich neugierig, wie es weitergeht :)

Liebe Grüße
Jacqueline
Sonja Béland hat gesagt…
Hallo Jacqueline,

Ich bin zuversichtlich das es steil bergauf geht mit der Reihe :)
Hast du eine Rezension darüber geschrieben? Dann würde ich sie gerne hier verlinken, mehrere Meinungen sind immer besser als eine.

LG Sonja Béland
Jacqueline Oestringer hat gesagt…
Huhu,

das wäre toll, denn der Ansatz war echt spitze:)

Nein, eine Rezi habe ich dazu leider nicht geschrieben, schade.
Aber vielen lieben Dank für das Angebot ❤️

LG
Jacqueline
Sonja Béland hat gesagt…
Falls es mal passt, darfst du mir gerne deinen Link dalassen, ich freu mich 😊

LG Sonja

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neuerscheinungen November 17

Leseliste November

[Rezension] Nevernight: Die Prüfung von Jay Kristoff